Die finanzielle Situation

Der Elternbeirat ist aktuell in etwas schwierigem Fahrwasser was seine Finanzen betrifft. Durch die langwierige Bildung des Elternbeirates und auch den Abgang der alten Beiräte und anderer Eltern hat sich unser Spendenaufkommen reduziert.

Wenn wir also die Förderung wichtiger Projekte wie in den letzten Jahren weiter führen wollen brauchen wir neue Spender. Konkret betrifft das z.B. 2000€, die die Sparda-Bank in den letzten Jahren zur Tutoren-Ausbildung zugezahlt hat.

Wir haben schon einen Spender für die diesjährigen Abschiedsgeschenke gefunden. Vielen Dank an die Firma Schleicher & Hebbel Hörsysteme GmbH.

Da sich unsere rechtliche Situation geklärt hat, können wir Spendenquittungen ausstellen. Wir hoffen, dass das uns hilft weitere Spender zu finden.

IT-Ausstattung der Schule

Die Schule plant eine komplett neue IT-Ausstattung. Das bedeutet neue Rechner für IT-Unterricht, aktuelle Software und auch neue Infrastruktur (Netzwerk). Im Rahmen dessen ist auch ein W-Lan auch für die Schüler angedacht. Das Netz kann nicht jederzeit genutzt werden, sondern wird für die Schüler vom Lehrer zeitweise freigegeben. Auch der Internet-Zugang ist reguliert und kontrolliert.

Ausserdem wird ein NAS - Internet-Speicher für Daten angedacht. Damit keine externe Cloud genutzt werden muss, soll dafür Platz bereit gestellt werden. Das macht die USB-Sticks für IT-Unterricht überflüssig.

Sollte es gegen solche Einrichtung (W-Lan/NAS) Vorbehalte geben, oder Sie damit Probleme irgendwelcher Art haben, melden Sie sich bitte möglichst bald. Eine spätere Meldung verzögert eventuell das gesamte Projekt und bringt uns allen viele Probleme.

Schulgeld

Die Ursache des Problems

Durch einen Gerichtsbeschluss darf Schulgeld nicht mehr im Rahmen der Wiedereingliederungshilfe gezahlt werden

Aktueller Stand

Schule erhält eine Pauschale vom Land (basierend auf der Schülerzahl von Sep. 2013). Diese Pauschale ist vorläufig und wird evtl. rückgefordert.

Wer ist vom Schulgeld befreit?

Alle, die unter Bestands-Schutz fallen. Das sind Schüler, die schon länger an der Schule sind und einen (alten) Bescheid des Bezirkes haben. Schüler, die an die Schule von einer anderen Privatschule wechseln und einen (alten) Bescheid vorweisen können. Zusätzlich können Härtfälle auf Antrag vom Augustinum von der Schulgeldzahling befreit werden.

Wo ist das Problem?

Schüler, die von Staatlichen Schulen wechseln, haben keine Bescheide (das betrifft Förderzentren (Augsburg) und auch Grundschulen (z.B. Johanneskirchen). Damit bekommen praktisch alle neuen Schüler, die von einer Grundschule kommen, das Schulgeld nicht mehr erstattet. Es gibt schon einige solche Fälle.

Wie ist die Zukunft?

Das Bay. Schulfinanzierungsgesetzt wird gerade geändert. Aktuell sieht es so aus, dass private Schulen etwas besser ausgestattet werden, und das Land annimmt, dass dadurch das Schulgeld wegfallen kann. Der aktuelle Stand der Änderung wird für die SHR aber NICHT zu einem Wegfall des Schulgeldes führen. In der Zukunft werden (vermutlich) alle Schüler Schulgeld zahlen müssen. Wann das der Fall sein wird, ist aber noch nicht klar. Es kann aber sein, dass die Gesetzesänderung rückwirkend gültig wird und dadurch dann auch rückwirkend Schulgeld erhoben wird.

Der Elterbeirat setzt sich dafür ein, dass die Schule auch in Zukunft adäquat ausgestattet wird und der aktuelle Status erhalten bleibt.